Berzan Kejo | Entartet: nicht malen, was vorgeschrieben wird.| - | Entartete Kunst 2018 |

Direkt zum Seiteninhalt
Portfolio
    







 
























  









Gemälde                        



Hier sehen Sie einige meiner Werke im Bereich Malerei
Diese Bilder sind meine frühen Werke. Malerei und Zeichnungen waren meine Anfänge.










































Zeichnungen                



Hier sehen Sie einige meiner Werke im Bereich Zeichnungen
Diese Zeichnungen sind meine frühen Werke. Malerei und Zeichnungen waren meine Anfänge.






























Skulpturen                     



Hier sehen Sie einige meiner Werke im Bereich Bildhauerei
Ich liebe die realen dreidimensionalen Werke wie Skulpturen und Reliefs, da ich in ihnen mehr ausdrücken kann.




















































Reliefs



Hier einige meiner Reliefs
seit einiger Zeit bin ich sehr mit Reliefs und Installationen beschäftigt






































Fotografie




Hier sehen Sie einige meiner Werke im Bereich Fotografie
Schaum und Farb–Mandalas, die nur zum Fotografieren gemacht wurden.
















Installationen   



Hier sehen Sie einige meiner Werke im Bereich Installationen
Die meisten meiner Installationen sind noch nicht ausgestellt worden. Daher für die website nur ein kleiner Überblick.







Meine Referenzen   
"Wohin?"
Dieses Projekt habe ich 1993 angefertigt, das Thema ist jetzt immer noch aktuell wie vor 30 Jahren.
Der Beginn des Bewusstseins, die menschliche Gier, Religionen, die sich die Erde nach ihren Gesetzen untertan machen und niemand, der darüber nachgedacht hat, dass sie sich eines Tages zur Wehr setzen muss.
Ökofaschisten sind auf dem Vormarsch, die Gier ist gemischt mit totalem Egoismus, überschwemmt die Straßen und Städte weltweit, dieser Charakter gehört jetzt zu den modernen Menschen, und sogar ein wichtiger Bestandteil des Sinns seines Leben ist „die menschliche Gier“.
















Bildende Kunst:
 
Mit der Bildenden Kunst habe ich eine ganz lange Geschichte, eine schlechte, aber auch eine gute.
 
Malen und Zeichnen ist in meinem Blut und ich habe früh erkannt, dass das mein Weg ist, also Kunst machen, selbst wenn dieser Weg nicht rosig gewesen ist, als Kurde und Staatenloser in einem totalitären Regime. Meine Versuche, eine Kunsthochschule zu besuchen, wurden nicht wegen meines Könnens und meines Talents, sondern wegen meines Status verhindert, ich hatte keinen Vater oder keine Verwandten, die Kommandeure waren und hatte auch keinen, der in einer hohen Position in der Baath Partei war und mit einem Fingerschnipsen mich sofort als Künstler bezeichnet hat, und ich an einer Hochschule für die Schönen Künste angenommen wurde.

In Deutschland hat mir das Malen und später auch die Bildhauerei sehr viel geholfen, denn sie waren für mich meine Kinder, Verwandten und Freunde in diesem düsteren Land, ich habe gemalt, damit ich psychisch nicht abrutsche. Mir ist es dadurch gelungen, mich aufrecht zu halten, aber viele andere Flüchtlinge, die in der gleichen deprimierenden Situation waren wie ich, haben es nicht geschafft, sie sind durchgedreht wegen der Behandlung durch die deutschen Behörden.
Weil der Sturm der Unterdrückung von Deutschland und dem deutschen Volk sehr stark war.
 
Ursprünglich hatte ich nicht geplant, mich in Deutschland mit Bildender Kunst zu beschäftigen,
sondern ich wollte Film studieren.
Aber das war nicht mehr möglich.
So haben mich die finstere Einsamkeit im Innen und die grausamen Vorurteile in Deutschland gezwungen, die alten, verstaubten Talente wieder zu putzen und zum Glänzen zu bringen. Und es hat gut geholfen. Manchmal habe ich tagelang nur Reis gegessen, damit ich mir Farben und Material kaufen konnte für meine damals einzige Möglichkeit, nämlich die Kunst, mich zu wehren und zu schützen.
 
Wenn sie mich fragen, wer diese Werke gemacht hat, antworte ich: Deutschland und die Deutschen (verglichen mit Picasso und Guernica, wo er gesagt hat, die Spanier haben es gemacht) und ich war nur der Übersetzer, der Vermittler.

 
 











Kunst und Widerstand. Kunst ist Brot. Kunst ist Medizin. Kunst ist Heilmittel. Kunst ist Power.  Kunst ist kein Zufallsgenerator. Künstler kann nicht jeder werden. Kunst ist nicht nur Ästhetik.Der Ästhetik in der Kunst ist eine Nebensache. Kunst ist nicht nur schön. Kunst ist die  modernste Art der Kommunikation. Kunst ist Liebe. Kunst ist Revolution. Kunst macht frei. Kunst ist Freiheit. Kunst macht unglücklich. Kunst ist Kampf. Kunst ist Kultur
 
Kunst ist Dialog. Kunst ist Evolution. Kunst ist Herausforderung. Die bissige Kunst .kunst ist Flucht Kunst ist Aufklärung. Kunst ist die Offenbarung. Kunst ist Verantwortung. Kunst ist Gerechtigkeit. Kunst ist Rebellion. in der Kunst steckt der Frohbotschaft.
Besuchen Sie mich in den sozialen Netzwerken.
©  1998-2018 Copyright www.moving-art.de by Berzan Kejo
01503
Zurück zum Seiteninhalt